AUSSTELLUNGEN

DAUERAUSSTELLUNG

Unsere Dauerausstellung wurde im Jahr 2018 neu konzipiert und unter modernsten Aspekten der Ausstellungsgestaltung aufbereitet. Der Rundgang thematisiert die Geschichte des ehemaligen Herzogtums Westfalen - im Volksmund eher unter dem Namen kurkölnisches Sauerland bekannt - von den Anfängen bis in die Gegenwart.

Die Geschichte der Region von der Altsteinzeit bis heute wird über Medienstationen, Filme und anschauliche Exponate vermittelt. Was bedeutet eigentlich "kurkölnisch" und welche Auswirkungen hat es auch heute noch für uns? Wie lief der Alltag im Sauerland während der NS-Zeit ab? Und wie viel Steinzeitmensch steckt noch in uns?

Leihen Sie sich für die Dauerausstellung unseren Audioguide aus: in Deutsch, Englisch, Niederländisch und in Leichter Sprache hören Sie interessante Hintergrundinformationen zu ausgewählten Exponaten. Auch Führungen in deutscher Gebärdensprache und für Blinde und Sehgeschädigte sind möglich.

Laden Sie sich hier unsere Museumsbroschüre herunter:

EISZEIT - LEBEN IM EXTREM

Bald wird es kalt im Sauerland-Museum: In der letzten Eiszeit vor etwa 20.000 Jahren lag die Temperatur in Mitteleuropa etwa 15 Grad tiefer als heute und im Jahresdurchschnitt bei ca. fünf Grad unter null.

In der unwirtlichen Steppe tummelten sich Wollhaarmammuts, Auerochsen und Steppenbisons, die in der Ausstellung in Originalgröße präsentiert werden.

Absolutes Highlight der Ausstellung ist das 43.000 Jahre alte, nahezu komplette Skelett vom sogenannten "Ahlener Mammut" mit seiner stattlichen Größe von 5,50 Metern Länge und 3,25 Metern Höhe. Es wird uns vom Geomuseum der Westfälischen Wilhelms-Universität Münster für die Ausstellung zur Verfügung gestellt.  

Laden Sie sich hier den Flyer zur Ausstellung herunter:

KOMMENDE AUSSTELLUNGEN

Adolf de Haer // Drei Mädchen mit Hund, 1919// Privatbesitz

September 2021-Januar 2022

"Im Westen viel Neues" - Rheinisch-Westfälische Expressionisten

Stand mit August Macke 2019 ein einzelner expressionistischer Künstler im Mittelpunkt, so widmen wir uns nun mehreren bekannten und unbekannteren Künstlern seiner Zeit. "Im Westen viel Neues"  konzentriert sich auf die expressionistische Bewegung im Rheinland und in Westfalen zwischen 1908 und 1925 und zeigt verschiedene Stilrichtungen in ihren unterschiedlichen Ausprägungen. Gemälde, Zeichnungen, Skulpturen und Druckgrafiken werden ebenso Bestandteile der Ausstellung wie Keramiken, Möbel, Architektur und Bühnenbilder.

Neben dem Sauerland-Museum widmet sich zeitgleich das Wilhelm-Morgner-Haus in Soest mit einer Sonderausstellung dem Expressionismus. Ganz nach dem Motto "Im Westen viel Neues" lässt sich ein Ausstellungsbesuch in beiden dicht beieinander gelegenen Museen ganz sicher miteinander verbinden.

KATALOG ZUR AUSSTELLUNG "AUGUST MACKE - GANZ NAH"

Unsere gedruckten Kataloge sind alle vergriffen. Deshalb stellen wir Ihnen hier den Download zur Verfügung: