VERANSTALTUNGEN

STONED - OPEN AIR IM MUSEUMSHOF

ACHTUNG NEUER TERMIN!

In diesem Sommer rollen die Steine im Museumshof: Stoned - eine Rolling Stones-Tribute Band aus Süddeutschland spielt die größten Hits der legendären Musiker.

"Honky Tonk Women", "Satisfaction", "Angie" oder "Like a Rolling Stone" sind nur einige Stücke aus dem umfangreichen Repertoire der fünf Jungs aus dem Nordschwarzwald.

Termin: Samstag, 22. August, 19:30 Uhr - VERSCHOBEN AUF Samstag, 19. September, 19:00 Uhr
Ort: Open Air im Museumshof
Tickets: 18 ¤ VVK (zzgl. Gebühren für Online-Tickets), 20 ¤ AK.
Die Tickets erhalten Sie an der Museumskasse oder online. Hier gelangen Sie zu den Online-Tickets.

BEATS 'N BREAKFAST

ACHTUNG NEUER TERMIN!

Sonntagsfrühstück mal anders? Das Team vom Museums-Café sorgt für ein köstliches Frühstück im Museumshof, während das Duo "Soulflies" aus Aachen Sie mit Gitarre und Gesang musikalisch verwöhnt. Im Preis enthalten sind Frühstücksbuffet, Kaffee, Tee und der Eintritt zur Sonderausstellung.

Termin: Sonntag, 23. August 10-13 Uhr - VERSCHOBEN AUF Sonntag, 20. September, 10-13 Uhr
Ort: Museums-Café // Museumshof
Tickets: Erwachsene: 17 ¤ VVK (zzgl. Gebühren für Online-Tickets), 19 ¤ TK // Kinder 4-13 Jahre: 8,50 ¤ VVK, 10,50 ¤ TK // Kinder unter 4 Jahren sind frei.
Die Tickets erhalten Sie an der Museumskasse oder online. Hier gelangen Sie zu den Online-Tickets.

FÜR ERWACHSENE

ACHTUNG NEUER TERMIN!

OLIVER STELLER SINGT UND SPRICHT ROBERT GERNHARDT: "HELL&SCHNELL"

"Der Künstler geht auf dünnem Eis. Erschafft er Kunst? Baut er nur Scheiß?" 

Robert Gernhardt wurde am selben Tag geboren wie Heine und Heino. Als Gernhardt der Heine-Preis verliehen wird, frotzelt Loriot, er solle mal nachsehen, ob da nicht Heino-Preis drunter stehen würde.

Humor und Liebe, Alltag und Leben sind die Themen bei Robert Gernhardt. Seine große Kraft liegt im Privaten. Er weiß schon lange, dass Wein besser als Sex ist. Seine Gedichte sind leicht und humorvoll. So, wie seine Vorbilder Wilhelm Busch, Christian Morgenstern und Loriot, ist Robert Gernhardt ein messerscharfer Beobachter und in einer Zeit, in der uns das Lachen schon mal im Halse stecken bleibt, ein gutes Gegengift. Robert Gernhardt schenkt uns das befreite Lachen, wie wir es kaum noch kennen.

Der rote Faden des Abends ist das Leben Robert Gernhardts, der als Kind von Estland nach Posen übersiedelt und nach dem Krieg auf Umwegen nach Göttingen flieht. In den 60ern hockt er auf Apfelsinen-Kisten, ist aber weitestgehend unpolitisch, schreibt in den 70ern für Otto Waalkes, gründet in den 80ern die Satirezeitschrift Titanic, wird in den 90ern mit Preisen überhäuft und schreibt ab dem Millennium über seine Krankheiten, die er als "Schangse" sieht.

Oliver Steller, Jahrgang 1967, ist die "Stimme deutscher Lyrik" (FAZ). Von Hause aus Musiker, hat er auch in diesem Programm viele Gedichte vertont. Sein lyrischer Plauderton führt durch den Abend und macht Robert Gernhardt zu einem Gesamtkunstwerk, das heiter und unterhaltsam, aber auch sehr tiefsinnig ist.

Termin: Samstag, 19. September, 19:30 Uhr - VERSCHOBEN AUF Samstag, 17. Oktober, 19:30 Uhr
Ort: Saal "Westfalen" im Neubau des Sauerland-Museums
Tickets: 12 ¤ VVK (zzgl. Gebühren für Online-Tickets), 14 ¤ AK. Die Tickets erhalten Sie an der Museumskasse oder online. Hier gelangen Sie zu den Online-Tickets.

FÜR FAMILIEN

ACHTUNG NEUER TERMIN!

OLIVER STELLER SPRICHT UND SINGT GEDICHTE FÜR KINDER 5

"Nichts als Worte"

Wenn Oliver Steller mit seiner Gitarre Frieda spielt, singt, rappt, zaubert und Quatsch macht, leben Gedichte auf und zeigen, was sie können! Von ihm vorgetragen und gesungen bringen sie Poesie in den Alltag, feiern lyrisch die Lebenslust und wecken Freude an der Sprache.

Alle Arten von Gedichten werden bespielt - der Abzählreim, die klassische Ballade, der Unsinnsvers, "richtige" Gedichte genauso wie Zungenbrecher und Drehverwortungen. Spätestens, wenn Steller seine Hits anstimmt, rockt der Saal. Und alle singen mit: Oma und Opa, die Eltern und alle jüngeren Kinder.

Termin: Sonntag, 20. September, 11 Uhr - VERSCHOBEN AUF Sonntag, 18. Oktober, 11 Uhr
Ort: Saal "Westfalen" im Neubau des Sauerland-Museums
Tickets: 6 ¤ Erw., 4 ¤ Kinder im VVK (zzgl. Gebühren für Online-Tickets), 8 ¤ Erw., 6 ¤ Kinder TK.
Die Tickets erhalten Sie an der Museumskasse oder online. Hier gelangen Sie zu den Online-Tickets.

KLEINE MUSEEN IM WANDEL - IMPULS-TAGUNG AM 29. OKTOBER 2020

Westfälischer Heimatbund, LWL-Museumsamt für Westfalen und Museumslandschaft Hochsauerlandkreis starten Projekt

Das Sauerland steht am Beginn eines kulturellen Transformationsprozesses, von dessen aktiver Mitgestaltung insbesondere die im Netzwerk "Museumslandschaft Hochsauerlandkreis" organisierten kleinen ortsgeschichtlichen Museen profitieren sollen.

Das Kooperationsprojekt der Partner LWL-Museumsamt für Westfalen, Westfälischer Heimatbund und Museumslandschaft Hochsauerlandkreis will die Vernetzung und Neuausrichtung historischer Museen nicht nur im Sauerland fördern.

Einen ersten Impuls wird die am 29. Oktober 2020 im Sauerland-Museum Arnsberg stattfindende Tagung der drei Partner geben. Diese arbeiten seit Jahren an der Revitalisierung und Erneuerung der Strukturen und Handlungsformen in diesem Feld und ergänzen sich mit Erfahrung und Expertise.

Während der Tagung sollen mit überregionaler fachlicher Beteiligung die wichtigsten musealen Qualitäten, aber auch Problemfelder kleiner Museen herausgearbeitet und Qualifizierungswege eröffnet werden.

Darüber hinaus wird die Tagung zwei geeignete vereinsgetragene Museen ermitteln, mit denen Westfälischer Heimatbund und LWL-Museumsamt für Westfalen anschließend praxisnahe und umsetzbare Handlungsmöglichkeiten mit Modellcharakter erarbeiten. Im Anschluss an die Tagung beginnt eine kooperative Qualifizierung der beiden vereinsgetragenen Museen.

Die Fachtagung wendet sich an breite, überregionale Zielgruppen aus der Heimat- und Kulturszene.

Der Tagungsort, der Hochsauerlandkreis, ist exemplarisch für die Thematik. Er bietet ein breites Spektrum kleiner Museen, welche vor ähnlichen Herausforderungen etwa in Bezug auf den demografischen Wandel, Aspekte der Präsentation von Exponaten oder der Magazinierung stehen.

Vormittags werden im Rahmen der Veranstaltung zunächst zwei fachliche Impulse Qualitäten, Problemstellungen und Potenziale kleiner Museen sowie Netzwerke und Kooperationen beleuchtet. In verschiedenen Panels geht es dann um zentrale Handlungsfelder der Museumsarbeit wie Ausstellen, Vermitteln, Sammeln und Entsammeln, Bewahren und Möglichkeiten der Weiterbildung.

Nachmittags können sich in Minispotlights mehrere kleine Museen um die spätere Qualifizierung in der zweiten Projektphase in 2021 bewerben.

Über das detaillierte Programm und die Anmeldemodalitäten werden wir Sie rechtzeitig informieren.

Das Projekt wird mit einer Förderung durch die Regionale Kulturpolitik des Landes NRW ermöglicht.